Stacks Image 43
OA. DR. OLIVER BERNECKER
Facharzt für Herzchirurgie
Stacks Image 2102
STUDIUM

1992 - 2000: Universität Wien, Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde 02/2000
1999: Studienaufenthalt Südafrika/Manguzi Hospital, Tintswalo Hospital

KLINISCHER WERDEGANG
  • 06/2001 – 02/2007: Ausbildung zum Facharzt für Herzchirurgie, Universitätsklinik Innsbruck (Prof. G. Laufer)
  • 04/2002-04/2004: Massachusetts General Hospital, Cardiovascular Research Center, Harvard Medical School, Boston, USA
  • seit 03/2007 : Oberarzt an der herzchirurgischen Abteilung, Universitätsklinikum St. Pölten (Prim. Holzinger)
  • seit 2008: Gründung und Leitung der Aorten-Ambulanz, Herzchirurgie, UK St. Pölten
  • Seit 05/2014: Ausbildungsverantwortlicher Oberarzt, Herzchirurgie UK St. Pölten
  • 2017: Strahlenschutzbeauftragter der Herzchirurgischen Abteilung, UK St. Pölten
  • 2016: Gründung des endovaskulären Stentgraft-Teams (TEVAR) in St.Pölten
  • seit 2018: Leitung des größten thorakalen endovaskulären Aortenzentrums Österreichs (UK St.Pölten)

QUALIFIKATIONEN UND ZUSATZAUSBILDUNGEN
  • 2002: Lehrgang Psychosoziale Medizin (PSY 1), UK Innsbruck, Prof Schüßler
  • 2008-2010: Lehrgang Psychosomatische Medizin (PSY 2), Donau-Universität Krems (MR Dr. Edelhaimb)
  • laufende berufliche Reflexion (Balintgruppe)
  • laufende Vortragstätigkeit und fachliche Fort-und Weiterbildung auf nationalen und internationalen Kongressen

WISSENSCHAFTLICHE TÄTIGKEIT
  • 1998 - 2001: Stipendium des Ludwig-Boltzmann Instituts für chirurgische Forschung, Vienna Working Heart Research Group, Prof. Podesser, AKH Wien
  • 2000-2002: Wissenschaftliche Arbeiten am Biomedizinischen Forschungszentrum AKH Wien, Forschungsschwerpunkt viraler Gentransfer am Myokard (Prof. Losert)
  • 2002-2004: Research Fellow am Cardiovascular Research Center, Harvard Medical School, Boston (Max. Kade Stipendium), Prof. Hajjar
  • 2001-2007: klinische und experimentelle Forschungsarbeiten am herzchirurgischen Labor, Universitätsklinik Innsbruck (Prof. Bonatti)
  • laufende klinische Forschungstätigkeit